Montag, 23. November 2009

Erbe.

Ein komisches Wort mit bitterem Beigeschmack. Erben bedeutet Tod!
Mache Menschen finden erben toll. Sie rechnen fest mit dem Geld, den Materialien, Immobilien... und können es kaum erwarten, wann es endlich soweit sein wird und sie ihre Schätze in den Händen halten können. 

Neulich durfte auch ich erben. 
Eine sehr alte, nette, Frau aus der Nachbarschaft ist gestorben. Sie war über 90 Jahre alt und hatte ein erfülltes Leben, voller Reisen, Vergnügungen, Männern und mit immer genügend Geld. An materiellen Dingen hat es ihr nie gefehlt. 

Dafür umso mehr an Menschen. In den letzten Jahren hatte sie niemanden mehr.
So etwas ist traurig!
Und jetzt sind hier einige ihrer "Schätze" um mich versammelt, ( einige recht tolle und teure Dinge ) und ich weiß nicht, was ich denken soll... 
Was hat ihr der Reichtum die letzten Jahre gebracht? Nicht viel. 

Im Moment ist es einfach nur ein komisches Gefühl.
Geld ist toll, macht viele Dinge seeehr angenehm und bringt sicher viel. Aber es ist nicht alles! 
Ich würde nicht tauschen wollen!



It's something unpredictable
but in the end it's right.
I hope you had the time of your life.

Kommentare:

MäriFäri hat gesagt…

Das stimmt... meine Geigenlehrerin hatte auch alles, gezockt und so... "Geld is zum ausgeben da" wird sie sich gedacht haben... aber gestorben ist sie alleine

Modemädchen hat gesagt…

oh man sowas stimmt einen dann echt nachdenklich. Ich finde es auch wichtiger schöne Erlebnisse im Leben "anzuhäufen" als materiellen Kram. Das macht einen im Endeffekt auch glücklicher, auch wenn unsere Gesellschaft leider eher kosumorientiert ist(mich mit eingeschlossen ;)). Aber die Taschen die sie dir hinterlassen hat sind wunderschön!

LG Modemädchen

Caro hat gesagt…

Heftig sowas!
Und es gibt so viele Leute die so einsam sind, obwohl es ihnen selten an was gefehlt hat... Traurig! :(
Aber die Taschen sind trotzdem toll!
Liebs Grüßle. :-)

blubb. hat gesagt…

das ist echt traurig!

ich habe 2006 das erbe von meinem opa abgelehnt. aus prinzip einfach.